Alle Beiträge von Ulli

Genussmarkt Hochburg-Ach

Dank einer Vereinsunterstützung durch LEADER Oberinnviertel-Mattigtal gibt es einen weiteren Bauernmarkt in unserer Region!

Die Landwirte von Hochburg-Ach haben sich zum Verein Genuss-Heimat Hochburg-Ach zusammengeschlossen und werden ab 11. Dezember 2020 jeden zweiten Freitag im Monat von 11.00 Uhr bis 15.00 Uhr ihre Köstlichkeiten beim Pfarrheim Duttendorf anbieten.

Wer noch mitmachen will kann sich gerne bei genuss.heimat@gmail.com melden!

 

Papiermühle Braunau – Generationenwohnen

PAPIERMÜHLE BRAUNAU – GENERATIONENWOHNEN

Dank der Unterstützung durch LEADER Oberinnviertel-Mattigtal steht den Bewohnern der Papiermühle Braunau nun ein gemütlich gestalteter Gemeinschaftsraum zur Verfügung. Die Mieterinnen und Mieter treffen sich dort zu Geburtstagfeiern und Informationsveranstaltungen zu unterschiedlichen Themen.
Dieser generationenübergreifende Treffpunkt ist auch für die Nachbarschaft geöffnet – die jederzeit herzlich eingeladen sind, an den Aktivitäten der Papiermühle teilzunehmen.

 

Projektträger: Diakoniewerk Mauerkirchen
Aktionsfeld: Gemeinwohl
Fördersatz: 60 %

 

NEUE LEBENSRÄUME FÜR DIE BEKASSINE IM IBMER MOOR

Das Ibmer Moor ist die größte zusammenhängende Moorlandschaft Österreichs und erstreckt sich über Oberösterreich und Salzburg. Das Moor ist ein Juwel für die natürliche Vielfalt in Österreich und leistet durch seine CO2-Speicherung einen Beitrag zum Klimaschutz. Es ist Naherholungsraum und naturtouristischer Motor für die Region.
In Oberösterreich ist es zugleich das bedeutendste Brutgebiet für Wiesenvögel und damit für hochgradig gefährdete Vogelarten, wie der Bekassine und dem Großen Brachvogel. BirdLife Österreich startet heuer ein dringend notwendiges Projekt zur Sicherung von überlebens- wichtigen Lebensräumen für die Bekassine.

Der Spatenstich mit einer Pressekonferenz erfolgt am 11. November 2020 in Moosdorf.
Leider musste der Spatenstich verschoben werden auf 2021, wegen der neuen Verordnungen zur Corona-Pandemie.

An Stelle des Spatenstichs haben wir einen schönen Presseartikel gemeinsam mit Birdlife-Österreich vorbereitet:

PA_OTS_Naturschutz Ibmer Moor_201112_final

 

Projektträger: BirdLife Österreich
Aktionsfeld: Natürliche Ressourcen/Kulturelles Erbe
Fördersatz: 60 %

Vollversammlung 2020 – heuer etwas anders…

Vollversammlung 2020

Für den 29. Oktober 2020 war unsere 13. Vollversammlung in der Energy World der Firma Hargassner in Weng geplant.

Alfred Klepatsch, Obmann des Energiebezirks Freistadt hätte uns Zahlen, Fakten und Denkanstöße zur Energie- und Klimastrategie in Österreich präsentiert. Es hätte sehr gut in unsere Entwicklung gepasst, denn das Thema Klima und Mobilität wird uns in den nächsten Jahren intensiver begleiten – ganz besonders in Anbetracht neuer Klima-Energie-Modellregionen. Denn es sollte bald möglich sein, dass sich auch größere LEADER-Regionen als Klima-Energie-Modell-Region bewerben können. Das bringt zusätzliche Fördergelder in unsere Region und wir als Bewohner profitieren von nachhaltigen, umweltschonenden Energiemodellen.

 

Vorstellung neuer Ansprechpartner und neues Geld für die Region

Unsere Vollversammlung wäre auch eine gute Gelegenheit gewesen, die neuen Verantwortlichen in der LEADER-verantwortlichen Landesstelle vom Land Oberösterreich kennen zu lernen, denn unsere bisherigen Ansprechpartner DI Robert Türkis und DI Wolfgang Löberbauer sind nun nicht mehr unsere direkten Ansprechpartner.

 

An die Stelle von Robert Türkis tritt Mag. Martina Birnbaum als Ansprechpartnerin für unsere LEADER-Region beim Land OÖ und an die Stelle von Wolfgang Löberbauer als Referatsleiter für der LEADER-verantwortlichen Landesstelle tritt Mag. (FH) Christoph Rechberger.

Sie hätten gerne sehr erfreuliche Neuigkeiten persönlich mitgeteilt, denn kürzlich wurde beschlossen, dass für die Übergangsjahre 2021 und 2022 neue Fördergelder genehmigt wurden. So können wir für jedes Jahr mit ca. € 400.000,– rechnen, die wieder für neue Projekte zur Verfügung stehen.

 

Erstmals Vollversammlung schriftlich

Seit der letzten Wahl sind schon wieder 3 Jahre vergangen und unsere Statuten sehen alle 3 Jahre Neuwahlen des Vorstandes und des Beirates vor.

Das haben wir so gelöst, dass wir die Wahlzettel an alle wahlberechtigen Mitglieder gesendet haben. Bis 29. Oktober 2020 hatten alle Zeit ihre ausgefüllten Zettel per vorfrankiertem Rückkuvert an uns zu retournieren.

Das hat sehr gut geklappt und 65 % haben von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht und die Wahlzettel fristgerecht zur Post gegeben.

Wir freuen uns, dass unser Vorstand, Beirat, die neuen Rechnungsprüfer, Mitglieder und Ehrenmitglieder mit überwältigender Mehrheit wieder- bzw. neugewählt wurden. Die Liste mit allen Namen samt Fotos finden Sie auf unserer Homepage www.dahoamaufblian.at/vollversammlung

Unser neuer und alter Obmann LAbg. Ferdinand Tiefnig freut sich über die Wiederwahl und begrüßt Gabriele Knauseder, MSc im Vorstand. Sie rückt an die Stelle von Schriftführer Günter Weibold, der mit 73 Jahren beschlossen hat, etwas kürzer zu treten. „Wir bedanken uns herzlich bei unserem Gründungsmitglied Günter für 13 Jahre Tätigkeit für den Verein Zukunft Oberinnviertel-Mattigtal,“ würdigt Tiefnig Weibolds Engagement für unsere Region. Er konnte ihm bereits bei der am 13. Oktober 2020 stattgefundenen Vorstands- und Projektbeiratssitzung ein Dankeschönpaket und eine Ehrenurkunde überreichen.

Im Projektbeirat haben sich Gabriele Pointner, MAS und Günter Maislinger entschlossen, nicht mehr zur Wahl anzutreten. Gabi Pointner will ihre Zeit als Oma in vollen Zügen genießen und hat mit Robert Ortner einen würdigen Nachfolger für den Bereich Kultur und kulturelle Vielfalt gefunden.

Günter Maislinger war für den Bereich Erlebnisraum Oberinnviertel-Mattigtal zuständig, der im Zuge der Anpassung der lokalen Entwicklungsstrategie in Natur umgewandelt wurde. Dafür konnten wir niemand geringeren als die Naturführerin Maria Wimmer aus Eggelsberg für unsere Region gewinnen.

„Ein großes DANKE an Gabi und Günter für ihren Einsatz, die Region Oberinnviertel-Mattigtal stets weiterzuentwickeln! Wir werden uns bei den kommenden Vollversammlungen wieder sehen, denn auch sie sind als Ehrenmitglieder immer eingeladen!“ bedankt sich Tiefnig bei zwei sehr sympathischen Projektbeiratsmitgliedern.

Nach 6 Jahren im Amt als Rechnungsprüfer durften VBgm.in Brigitta Karl aus Lochen am See und Bgm. Hans Scharf aus Moosbach nicht mehr zur Wiederwahl antreten und an ihre Stelle rücken Bgm. Albert Troppmair aus Burgkirchen und Bgm. Josef Moser aus Weng.

„Brigitta und Hans haben jedes Jahr die Finanzen unseres Vereines auf Herz und Nieren geprüft und zuverlässig bei jeder Vollversammlung ihren Bericht vorgetragen. Wir bedanken uns sehr herzlich für 6 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit in unserem Verein!“ verabschiedet Obmann Tiefnig die beiden Rechnungsprüfer, die nach 2 Amtsperioden leider nicht mehr wiedergewählt werden können.

 

Übersicht neue Projekte

Die Berichte des Obmannes und des LEADER-Managements von Geschäftsführer Florian Reitsammer, MSc und Projektmanagerin Ulrike Kappacher können wie jedes Jahr im Anschluss an die Vollversammlung auf der Homepage www.dahoamaufblian.at im Info-Center herunter geladen werden. Trotz des herausfordernden Jahres durch die Corona-Einschränkungen konnten viele Projekte auf Schiene gebracht werden. Mit unserer diesjährigen PR-Aktion „LEADER Wirtshausroas“ haben wir vielen Menschen eine große Freude gemacht. 19 Wochen lang konnten die Rechnungen von einem Gasthausbesuch in unserer Region eingereicht werden. Per Zufallsgenerator wurden die Gewinner ermittelt und der Rechnungsbetrag wurde in Form eines Wirtshausgutscheines ersetzt.

„Die Freude bei den Gewinnern war riesengroß – genauso wie das Echo auf Facebook,“ ist Projektmanagerin Ulrike Kappacher motiviert für die nächste Aktion im Jahr 2021.

 

„Wir haben das Beste aus der herausfordernden Situation gemacht und unser Dank geht an alle Mitglieder, die unkompliziert mit der neuen Situation umgegangen sind. Bei der 14. Vollversammlung 2021 werden wir uns wiedersehen und den geselligen Teil gebührlich nachholen!“ blickt Geschäftsführer Florian Reitsammer zuversichtlich in die Zukunft.

WIE’S INNVIERTEL SCHMECKT – PRODUZENTENHANDBUCH

Impressionen

endlich ist es da, das Produzentenhandbuch aller Innviertler Direktvermarkter und ….
….es kann sich sehen lassen!

Der Verein “Wie’s Innviertel schmeckt” hat nun ein Jahr lang alle Infos und Fotos zusammengetragen und ein umfangreiches Nachschlagewerk der Direktvermarkter aus den Bezirken Schärding, Ried und Braunau erstellt.

Auf der Burg Obernberg wurde das Handbuch Wie’s Innviertel schmeckt mit Landesrat Max Hiegelsberger, LAbg. Ferdl Tiefnig und vielen Direktvermarktern aus dem ganzen Innviertel feierlich präsentiert.

So was gab’s noch nie! Es ist einzigartig für unsere Region!

Das übersichtliche und sehr attraktiv gestaltete Nachschlagewerk “Wie’s Innviertel schmeckt” ist ab sofort erhältlich bei uns im LEADER-Büro und in allen unseren Mitgliedsgemeinden sowie im Tourismusbüro des Entdeckerviertels.

Wer gleich einen Blick rein machen möchte – hier ist die online-Version: https://www.yumpu.com/de/document/read/64229560/innviertler-produzentenhandbuch

 

Projektträger: Wie´s Innviertel schmeckt – gemeinsam wertschöpfen
Aktionsfeld: Wertschöpfung
Fördersatz: 60 %

Ein Gemeinschaftsprojekt alle 3 Innviertler LEADER-Regionen – Sauwald-Pramtal, Mitten im Innviertel und Oberinnviertel-Mattigtal

ALTES SÄGEWERK

ALTES SÄGEWERK IN GERETSBERG – VOM BAUM ZUM BRETT

Das Sägewerk soll dauerhaft für die Nachwelt erhalten bleiben und verdeutlichen, wie schwierig es war eine Säge zu betreiben – sie ist ein einzigartiges Kulturgut!
Das alte Sägewerk ist seit 1929 voll funktionsfähig und nun ein Schau-Sägewerk, das für angemeldete Gruppen in Betrieb genommen wird.
Angrenzende Schulen können das Projekt bei Wandertagen besichtigen, die Berufsschüler der Säger, aber auch Techniker von angrenzenden Betrieben erfahren mehr über die Technik vor 100 Jahren – vom Baum zum Brett sowie einer Erklärung zu der Geschichte der alten Gattersäge.
Annemarie Pinkelnig-Biribauer und Alois Esterbauer freuen sich, Ihnen ein Stück Geschichte näher zu bringen.

Projektträger: Annemarie Pinkelnig-Biribauer und Alois Esterbauer
Aktionsfeld: Natürliche Ressourcen/Kulturelles Erbe
Fördersatz: 80 % Kleinprojekt

 

Wie’s Innviertel schmeckt – Produzentenhandbuch

es kann sich sehen lassen…

…das neue Produzentenhandbuch von Wie’s Innviertel schmeckt.
Gestern auf der Burg Obernbergwurde das Handbuch Wie’s Innviertel schmecktmit Landesrat Max Hiegelsberger, LAbg. Ferdl Tiefnig und vielen Direktvermarktern aus dem ganzen Innviertel feierlich präsentiert.
So was gab’s noch nie! Es ist einzigartig für unsere Region!
Das übersichtliche und sehr attraktiv gestaltete Nachschlagewerk “Wie’s Innviertel schmeckt” ist sofort GRATIS erhältlich bei uns im LEADER-Büro und demnächst auch in allen unseren Mitgliedsgemeinden und im Tourismusbüro des Entdeckerviertels.
Wer gleich einen Blick rein machen möchte – hier ist die online-Version: https://www.yumpu.com/de/document/read/64229560/innviertler-produzentenhandbuch
Dieses LEADER-Regionen übergreifende Projekt wurde von 3 Regionen unterstützt: LEADER Sauwald-Pramtal, LEADER Mitten im Innviertel und unserer LEADER-Region Oberinnviertel-Mattigtal

Montagsakademie startet wieder!

Am 12. Oktober 2020 geht’s wieder los!

Der Raum im Techno-Z ist vorbereitet, die Verbindung zur UNI Graz steht, die Professoren sind eingeteilt! Jetzt fehlen nur noch Sie!

Der erste Vortrag im heurigen Wintersemester heißt „Unterwegs in die Zukunft – zu einigen aktuellen Trends und zur gesellschaftlichen Verantwortung der Wissenschaft“.

Professor Karl Acham vom Institut für Soziologie an der Universität Graz wird dazu am Montag, den 12. Oktober 2020 um 19.00 Uhr einen interessanten Vortrag halten.

Heuer startet der 2. Zyklus der Reihe „Wissenschaft und gesellschaftliche Verantwortung:entdecken – forschen – wirken“
Wissenschaft soll Neues finden und unser Wissen über die Welt vermehren. Wissen wirkt jedoch direkt und indirekt in die Gesellschaft hinein und es stellen sich daher Fragen zum ethischen Umgang mit wissenschaftlichen Erkenntnissen. Wissenschaft wird immer wieder auch mit dem Anspruch konfrontiert, konkrete Anwendungen oder Entscheidungsgrundlagen für Politik und Gesellschaft zu liefern. Wie gehen Wissenschafterinnen und Wissenschafter mit den an sie gerichteten Erwartungen und ethischen Fragen um? Wie nehmen sie ihre gesellschaftliche Verantwortung wahr? Das aktuelle Montagsakademie-Programm beschäftigt sich in einem zweijährigen Zyklus mit diesem Themenfeld.

„Gemeinsam mit der Stadtgemeinde Braunau und dem Techno-Braunau ist es uns wichtig, diese interessante Vortragsreihe in unsere Region zu holen,“ freut sich Florian Reitsammer, Geschäftsführer von LEADER Oberinnviertel-Mattigtal. 6 Vorträge im Wintersemester und 6 Vorträge im Sommersemester sind für alle Teilnehmer gratis, weil sich die Stadtgemeinde Braunau und LEADER die Kosten dafür teilen!

„Durch eine stetig steigende Teilnehmerzahl wurde auch dieses Jahr wieder die Teilnahme an der Montagsakademie positiv abgestimmt!“ bestätigt Obmann LAbg. Ferdinand Tiefnig die Entscheidung des Vorstands. Was gleichzeitig ein Aufruf an alle Montagsakademiker aus Obernberg ist, wo der Standort leider nicht mehr weitergeführt wird, nach Braunau zu den Vorträgen zu kommen!

Termine und Themen:

12.10.20 Unterwegs in die Zukunft. Zu einigen aktuellen Trends und zur gesellschaftlichen Verantwortung der Wissenschaft, Em.Univ.-Prof. Dr.phil. Dr.h.c. Karl Acham, Institut für Soziologie, Universität Graz

09.11.20 Wo fordert der medizinische Fortschritt das Recht heraus? Univ.-Prof. Dr.iur. Karl Stöger, Institut für Öffentliches Recht und Politikwissenschaft, Universität Graz (bis 30.9.20), Institut für Staats- und Verwaltungsrecht, Universität Wien

23.11.20 Der tote Körper als Ressource? Was der Umgang mit dem Leichnam im Mittelalter über unsere Gegenwart verrät, Univ.-Prof. Dr.phil. Romedio Schmitz-Esser, Institut für Geschichte, Universität Graz

30.11.20 Telearbeit, Flextime & Co: Chancen und Herausforderungen flexibler Arbeitsformen, Univ.-Prof. MMag. Dr.phil. Bettina Kubicek, Institut für Psychologie, Universität Graz

11.01.21 Das starke schwache Geschlecht: Maskulinität und Altern Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr.phil. Roberta Maierhofer, M.A., Zentrum für Inter-Amerikanische Studien, Universität Graz

25.01.21 Algorithmen durchdringen unser Leben – was bedeutet das für uns? Univ.-Prof. Dr. Stefan Thalmann, Business Analytics and Data Science-Center – Max Jung-Labor (BANDAS-Center), Universität Graz

08.03.21 Demokratie im digitalen Wandel: Vier Szenarien für Europa Univ.-Prof. Dr. Petra Schaper-Rinkel, Vizerektorin für Digitalisierung, Universität Graz

22.03.21 Alles im Fluss – wohin entwickeln sich unsere Gewässer? Univ.-Prof. Dr. Thomas Hein, Institut für Hydrobiologie und Gewässermanagement, Universität für Bodenkultur Wien

12.04.21 Demenz – ethische Herausforderung und auch Chance für die Gesellschaft? Univ.-Prof. Dr. Martina Schmidhuber, Institut für Moraltheologie, Universität Graz

26.04.21 Bionik – wie technische Lösungen durch Insekten inspiriert werden Assoz. Prof. Mag. Dr.rer.nat. Manfred Hartbauer, Institut für Biologie, Universität Graz

10.05.21 Unsichtbare Spuren. Die Folgen des 2. Weltkrieges Univ.-Prof. Mag. Dr. Barbara Stelzl-Marx, Institut für Geschichte, Ludwig Boltzmann Institut für Kriegsfolgenforschung (BIK), Universität Graz

31.05.21 Biokatalyse für eine nachhaltige, grüne Chemie Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Wolfgang Kroutil, Institut für Chemie, Universität Graz

MoAK-Programmvorschau 2020-21

MoAk_Folder1920b_web

neuer Bauernmarkt in Handenberg

Ab sofort gibt es in Handenberg  jeden 3ten Freitag im Monat einen BAUERNMARKT!

Susanne Altenbuchner, die neue Obfrau, Johannes Rögl, Gerhard Paischer und Manuel Grubmüller bilden den neuen Vorstand.

Sie arbeiten auf Hochtouren, damit am
18. September 2020 der erste Bauernmarkt in Handenberg von 11.00 – 15.00 Uhr am Ortsplatz von Handenberg statt finden kann.

Angeboten werden:
  • Kuchen, Torten, Brot
  • Eier
  • Kartoffel, Gemüse, Salat, Pflanzen
  • Milchprodukte
  • Fleischprodukte Schaf, Wild, Rind, Schwein
  • Schnaps
  • Alpakaprodukte und Schafprodukte
  • Nudeln
  • Mehl
  • Honig + Imkerprodukte
  • Tees + Kräuter

Das junge Vorstandsteam – allesamt Landwirte aus Handenberg – haben sich zum Ziel gesetzt mit dem Bauernmarkt in Handenberg

  • Regionale und Saisonale Produkte anzubieten
  • Anbieter unterstützen
  • Verkaufsplattform bieten
  • Selbstgemachtes wieder schätzen
  • Ort wiederbeleben
  • Vereine zusammenführen

…das alles um die Nachfrage zu decken, weil es keinen Nahversorger im Ort gibt.

Wir freuen uns, dass wir von LEADER Oberinnviertel-Mattigtal bei der Realisierung mit einer Vereinsunterstützung von
€ 4.800,– helfen konnten!

Auerbacher Dorfmarkt

Seit kurzem findet in Auerbach jeden Samstag von 12.30 bis 13.30 Uhr (ja, wirklich nur eine Stunde lang…) ein Bauernmarkt in der Auerbacher Stocksporthalle statt.

„Wir von LEADER Oberinnviertel-Mattigtal freuen uns, dass wir unkompliziert mit einem “dahoam aufblian-Scheck” in der Höhe von € 1.330,– dem Verein L(i)ebenswertes Auerbach

Verein für Dorfentwicklung unter die Arme greifen konnten und beim Start dieser guten Idee zur Vermarktung regionaler Nahrungsmittel helfen können,“ freut sich Obmann und LAbg. Ferdinand Tiefnig, der vergangenen Samstag den Scheck zur Starthilfe überreicht hat.

Gemeinsam mit LEADER-Geschäftsführer Florian Reitsammer haben sie sich persönlich vom vielfältigen Angebot des neuen Dorfmarktes überzeugt, das von Biokäse von der Bio-Hofkäserei Wimmer, “Alles vom Schwein” vom Hofladen Mühlbacher-Karrer, Geflügel vom Geflügelhof Tiefnig, regionale Imkerei-Produkte, Gutes aus dem Wallerstüberl und allerlei Mehlspeisen, Pofesen, Knödel, Aufstriche bis hin zu Likören aus den Auerbacher Küchen reicht.

Wir wünschen dem Team rund um Josef Schwarz viel Erfolg für die Zukunft!

Projektträger: Liebenswertes Auerbach
LEADER-VEREINSFÖRDERUNG!

Entdeckerviertel – Sommerprogramm zur Aktion Helden des Alltags

8 Seen, 5 Städte, Picknick und alle Freizeiteinrichtungen inklusive!

Die junge Ferienregion Entdeckerviertel hat sich für den Sommer 2020 etwas Besonders einfallen lassen – 1 Package mit folgenden Inhalt:
•  „Genießer-Zuckerl“ gibt es das Entdeckerviertel-Picknick mit heimischen Schmankerln
auf der Entdeckerviertel-Picknickdecke
• Eintritt in die KTM Motohall
• Innviertler Traktor Roas
• Bauerngolf
• Burgführung in Burghausen
• Kirchturmführung Braunau
• Naturschauspielführung „Irrlichter und Moorgeister“
• Eintritt in alle Strandbäder und Freibäder der Region
• Eintritt in alle Museen der Region
• Ein Einkaufsgutschein über 10 Euro für eine der fünf Städte
• Umfangreiches Infopaket

Alle Infos dazu:www.entdeckerviertel.at

https://www.tips.at/nachrichten/braunau/land-leute/511283-entdeckerviertel-sucht-helden-des-alltags

Projektträger: Tourismusverband Entdeckerviertel
Aktionsfeld: Direkt wertschöpfende Maßnahme
Fördersatz: 40%

Erlebnismostschenke Wastlbauer

Beim Wastlbauer in Palting ist alles neu – Eva Filzmoser und ihre Familie haben aus dem Bauernhof einen Erlebnishof gemacht – quasi ein alter Bauernhof mit junger Philosophie und Leidenschaft für eine durch und durch nachhaltige Landwirtschaft.
Hier können nicht nur Seminare gebucht und abgehalten werden, neben den Köstlichkeiten die man im Hofladen erwerben kann, kann man auch gemütliche Stunden im Mostheurigen verbringen. Und wenn man davon nicht genug bekommen kann, bucht man einfach eines der neu renovierten Gästezimmer und bleibt eine Weile bei den Wastlbauers.

Wie schön alles geworden ist sieht man auf der Homepage: Wastlbauer.at

Projektträger: Heuriger beim Wastlbauer
Aktionsfeld: Direkt wertschöpfende Maßnahme
Fördersatz: 40%

LEADER Wirtshausroas

Auf geht’s zur LEADER Wirtshausroas!

Ab sofort übernimmt LEADER Oberinnviertel-Mattigtal mit etwas Glück ihre Wirtshausrechnung!

19 Wochen lang ziehen wir jeden Donnerstag eine Rechnung (max. €100,–), die gemeinsam mit einem Foto vom Wirtshausbesuch bei einem unserer Gasthäuser in den 37 Mitgliedsgemeinden aus unserer LEADER-Region eingereicht wird – am einfachsten geht’s mit What’sApp unter: 0677/63158434.

dahoam aufblian SCHECK

Der LEADER-Vorstand hat beschlossen, für kleinere Initiativen, die nicht in den LEADER-Förderbereich passen – aber für unsere Region und die Bewohner gut sind – mit einer unkomplizierten Vereinsförderung zu helfen.

Dafür haben wir den “dahoam aufblian-Scheck” ins Leben gerufen.

Erstmals konnten wir ihn dem Krippenbauverein Gilgenberg überreichen – sie haben in mühevoller Kleinarbeit eine große Krippe für die Pfarrkirche Gilgenberg gebaut.
Wenn Sie eine Idee haben, die der Allgemeinheit zu Gute kommt, melden Sie sich bei uns im Büro und wir schauen, wie wir helfen können.

Jedem wird ab nun die Vereinsförderung in Form eines „dahoam aufblian – SCHECKS“ überreicht. Ein gemeinsames Foto von der Übergabe und ein kurzer Presseartikel soll diese tolle Sache öffentlichkeitswirksam bewerben.

Blühwiesen und Bienenweiden in Gilgenberg und Handenberg

In den Gemeinden Gilgenberg und Handenberg erfreuen sich die BürgerInnen über neu angelegte Blühflächen. Dieser Schwung soll für eine diesbezügliche Bewusstseinsbildungsaktion genutzt werden.

Projektziele: Aufwertung von Wiesen und Randflächen für Blütenbesucher; Bewusstseinsbildung für die Bedeutung von Blühflächen in der Kulturlandschaft; Anregung für die Umsetzung im eigenen Garten / Umfeld.

Geplante Maßnahmen: Öffentlichkeitsarbeit für die Anlage von und Verteilung

 

Projektträger: Ortsbauernschaften Gilgenberg und Handenberg
Aktionsfeld: Natürliche Ressourcen/Kulturelles Erbe
Fördersatz: 80% (Kleinprojekt)